Close

Vom Morgen zum Abend – und wieder zum Morgen

Im März dieses Jahres begleiteten wir vier Fahrerinnen und Fahrer von Rapha in die Mondlandschaft von Lanzarote, wo sie vom Morgengrauen bis zur Abenddämmerung und dann wieder bis zum Sonnenaufgang auf einer Langstreckenfahrt durch die Welt der Sinne unterwegs waren.

Entscheidend ist nicht das Ziel, sondern der Weg dorthin. Wir alle kennen das Sprichwort, aber es ist nie so zutreffend wie auf einer Langstreckenfahrt. Große Entfernungen zu überwinden und durch die Nacht zu fahren ist nicht jedermanns Sache, aber solange es Fahrräder gibt, haben sich Menschen mit ihnen auf den Weg gemacht, die Grenzen der Ausdauer zu verschieben.

Denn was jenseits einer normalen Fahrt liegt, ist eine ganz andere Art von Reise — eine, für die die normalen Regeln nicht gelten. Wenn Müdigkeit und Unbehagen überwunden sind, ist die Entfernung nur noch eine Zahl und die Sinne sind auf besondere Art und Weise geschärft. Auf der Suche nach diesem Ultralangstrecken-Zustand machten sich vier Fahrerinnen und Fahrer von Rapha auf den Weg zu den Lavafeldern von Lanzarote.

Weit entfernt von der Küste im Nordwesten Afrikas ist diese spanische Insel ein besonderer Ort. Perfekt, um dem Alltag zu entfliehen und sich auf eine Fahrt durch die Nacht einzulassen. Von unserem Quartett ist Emily Chappell, Autorin und Veteranin des Transkontinentalrennens, die erfahrenste Langstreckenfahrerin.


Ruby trägt das bald erhältliche Women's Brevet Wind Jacket in Lime Cream und die Women’s Classic Bib Shorts in Dark Grey.

„Tagsüber studiere ich ständig die Landschaft um mich herum“, erzählt sie und erinnert sich an die ersten Kilometer der Fahrt von der südlichen Stadt Puerto del Carmen zu den schroffen und vulkanischen Felsformationen der Lavafelder im Inneren der Insel.

Aber eine Tour erreicht eine andere Dimension, wenn die Dämmerung hereinbricht. „Wenn die Sonne untergeht, erlebt man das Beste aus beiden Welten — es ist, als würde man durch ein Geheimnis fahren, das sonst niemand kennt“, beschreibt uns Emily. „Bei Einbruch der Dunkelheit bleibt einem jedoch nur das Licht vor einem und ein kleiner Bereich der Straße, auf den man sich konzentriert. Der Rest bleibt ein Mysterium.“

Wenn die Welt, die man sieht, immer weiter schwindet, übernehmen die anderen Sinne das Ruder. Verstärkt durch die nächtliche Stille und geschärft durch die eingeschränkte Sehkraft, gewinnen vor allem Geräusche für viele Menschen an Bedeutung. Neben ihrer Tätigkeit als Produktingenieurin bei Rapha fährt Ruby Beardsall auch Cyclocross-Rennen und trainiert auf der Bahn sowie auf der Langstrecke. Egal, wo sie unterwegs ist, sie beobachtet immer ganz aufmerksam, was um sie herum passiert.

Aaron trägt das Men’s Brevet Jersey in Mango Mojito.

„Viele Leute hören heutzutage Musik oder Podcasts, aber ich persönlich verzichte lieber darauf. Ohne die Ablenkungen des Tages ist in der Nacht alles lauter - das Surren der Räder und das eigene Geräusch beim Atmen. Ich finde das irgendwie faszinierend.“

„Man weiß nicht wirklich, was auf einen zukommt oder wie der Körper auf die Straße reagieren wird, aber ich merke immer, dass ich viel aufmerksamer auf das Geschehen achten kann. Wenn man nachts unterwegs ist, kann man ein Auto oder etwas anderes schon längst hören, bevor man es sieht.“

Obwohl sie bei der Einfahrt in den Timanfaya-Nationalpark in der Dunkelheit Seite an Seite fuhren, machte jeder von ihnen eine andere Erfahrung. Für den Radmechaniker Ed Scoble geht es hierbei nicht nur um Frieden und Ruhe.

„Radfahren ist das Einzige, das mir die absolute Freiheit und Unabhängigkeit gibt, die ich in der realen Welt nicht habe“, verrät er. „Aber Nachtfahrten sind mein Kryptonit. Als gehörloser Fahrer genieße ich es, die Nacht durchzufahren, denn sie zwingt einen dazu, sich einfach zu entspannen und es sich bequem zu machen. Wenn es nicht viel zu sehen gibt und Geräusche für mich so gut wie irrelevant sind, dann kann das die reinste Form des Radfahrens sein.“


Ed trägt das Men’s Brevet Gore-Tex Rain Jacket in Mango Mojito.

„Ich mag es nicht, dass ich weder sehen noch hören kann, aber das bedeutet auch, dass ich meine Umgebung viel intensiver wahrnehme. Auf Lanzarote sieht die Landschaft auf den ersten Blick karg aus, doch in Wirklichkeit steckt sie voller Leben. Indem ich mich auf das konzentriere, was direkt vor mir liegt, kann ich Dinge wahrnehmen, die anderen Menschen oft nicht auffallen.“

„Auch Gerüche sind wichtig, da sie die stärkste Reaktion in unserem Gedächtnis hervorrufen. Ich entwickle daher emotionale Reaktionen auf das, was ich sehe, durch das, was ich rieche. Jede Landschaft hat ihren eigenen charakteristischen Duft: In dieser Vulkanlandschaft war es beispielsweise Schwefel, gepaart mit Meeresluft, ein erdiger Geruch von Felsen und Straßen, die Tag für Tag von der Sonne gebacken werden.“

Die Morgendämmerung ist etwas, das viele von uns nur selten zu Gesicht bekommen. Aber für Radsportler, die aus der Dunkelheit kommen, ist es ein wunderschöner Anblick. Und für unser Quartett war es eine willkommene Gelegenheit, Bilanz zu ziehen. Als der zweite Tag der Fahrt begann, erinnerte sich Aaron Lee, das vierte Mitglied der Gruppe und regelmäßiger Teilnehmer an Langstrecken-Radmarathons, wie er in seinen Körper hineinhörte, um festzustellen, wie es ihm ging.

Emily trägt das Women’s Brevet Jersey in Dark Navy und das Women's Brevet Insulated Gilet in Iced Aqua.

„Auf der Insel gab es einen bunten Mix aus verschiedenen Terrains“, begann er zu erzählen. „Obwohl wir auf superglatten Asphaltstraßen fuhren, lagen links und rechts von uns zerklüftete Felslandschaften und rot-schwarze Berghänge aus Vulkangestein. So eine anspruchsvolle Umgebung forderte also ihren Tribut.“

„Salzflecken auf dem Trikot, ein vom Wind gezeichnetes Gesicht und eine enorme Erschöpfung, ausgelöst durch die Vibrationen der Straße, die durch den Lenker zuerst in die Hände und dann in die Arme dringen — all das sind Anzeichen für die zurückgelegte Distanz. Und das alles im Rhythmus des ständigen Hin- und Herschwingens des Fahrrads selbst, das wie ein Metronom den Takt vorgibt.“

Ruby trägt das Women's Brevet Jersey in Wistful Mauve und die Women’s Classic Bib Shorts in Dark Grey.

Manchmal geht es bei Langstreckenfahrten nur um die Zeit — das Passieren von Checkpoints oder das rechtzeitige Erreichen des Ziels. Am Ende sind sie trotz allem völlig losgelöst von der Zeit und ihren Grenzen. Wie wir auf unserer Insel erfahren haben, bietet die Langstrecke einem die Möglichkeit, aus dem Alltag auszubrechen und sich auf etwas anderes einzulassen.

Und egal, ob man frisch und munter oder mit einem Hungerast unterwegs ist, ob man tagsüber fährt oder bei Nacht, ob die Sinne geschärft oder beeinträchtigt sind: Diese Welt kann man nur durch Anstrengung und Ausdauer betreten.

Wir werden in Kürze den Support für deinen Browser einstellen

Wenn du Rapha.cc weiterhin unter Verwendung deines jetzigen Browsers besuchst, kann es zu Leistungseinbußen kommen. Wir schlagen vor, einen der unten aufgeführten modernen Browser für ein optimales Erlebnis auf Rapha.cc herunterzuladen.

Ich kann nur IE11 verwenden

Danke für die Information

Diese Nachricht verwerfen