Close
The Spirit of the #Festive500

Der Geist des #Festive500

Von Duftkerzen bis hin zu Storyboards feiern wir einige der originellen Möglichkeiten, mit denen Fahrerinnen und Fahrer auf der ganzen Welt ihre zurückgelegten Kilometer in Erinnerung behalten haben.

04 February 2021

FRÜHAUFSTEHER

Während das Festive 500 für viele eine Alleinunternehmung ist, entschied sich Frances, die Strecke mit ihrem ältesten Mitfahrer, ihrem Vater, zu fahren. Es geht nichts über fünfhundert festliche Kilometer, um ein Band zu knüpfen. Als Autistin zog Frances es vor, belebte Straßen zu meiden, und begann ihre Fahrten vor der Morgendämmerung, um die Ruhe des frühen Tages optimal zu nutzen. Um die Sonnenaufgänge und die Tierwelt festzuhalten, die sie auf ihren Fahrten sah, zeichnete Frances ein unglaublich detailliertes Storyboard samt einer Brevet-Karte, um die Kilometer zu zählen.

„Frances liebt das Zeichnen. Für sie ist es ein Mittel zur Kommunikation, mit dem sie anderen die Dinge mitteilt, die sie gesehen und getan hat, die ihr Spaß machen und auf die sie stolz ist. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, was in diesem Fall nur all zu wahr ist.“

DER DUFT DES SIEGES

Christopher weiß, dass es im Leben nur eine Konstante gibt: Veränderung. Und da das Jahr 2020 so viel Veränderung und Ungewissheit mit sich brachte, beschloss er, sich darauf einzulassen und eine neue Fertigkeit zu erlernen: das Kerzengießen. Christopher fuhr dieses Jahr die Distanz auf Zwift, und wenn er nicht auf dem Rad saß, kreierte er eine Auswahl an Duftkerzen. So fleißig, wie er auf dem Rad war, so zielstrebig war er auch abseits davon: Pro 100 zurückgelegten Kilometern fertigte er eine Kerze an, die mit ihrem Duft die Natur ins Haus holen sollte.

„In einem Jahr, das so viele Veränderungen mit sich gebracht hat, werden wir daran erinnert, dass die Momente, in denen wir wirklich lebendig sind, diejenigen sind, die uns den Atem rauben.“

TAPFERER ALS DIE ELEMENTE

Während sie die Herausforderung in Deutschland fuhr, hielt Christiane ihre Fahrt mit charmanten Illustrationen fest. Von den Snacks und Werkzeugen in ihren Taschen bis hin zum Outfit, das sie trug, wurde jedes Detail ihrer Fahrt festgehalten, einschließlich der unterschiedlichsten Wetterbedingungen, denen sie unterwegs ausgesetzt war. Obwohl sie offensichtlich mehr als genug Gegenwind hatte, konnte Christiane nichts aufhalten, denn sie legte die Strecke innerhalb von nur sechs Tagen zurück.

„Bei der diesjährigen Ausgabe ging es nicht nur um das körperliche Ertragen, das seelische Ertragen war viel schwerer. Wir werden das nie vergessen.“

ALL DIE LICHTER

Das Festive 500 ist ein Härtetest, aber nach einem anstrengenden Jahr war es für viele Fahrerinnen und Fahrer im Jahr 2020 auch ein willkommener Lichtblick. Chantal wurde während des Lockdowns beurlaubt, dann erhielt sie die Kündigung. Doch anstatt zu Hause zu sitzen, beschloss sie, sich aufs Rad zu schwingen und beim Festive 500 etwas gute Laune zu verbreiten. Mit Weihnachtslichtern und Lametta behängt, verteilte sie unterwegs Care-Pakete an Menschen, die zu Hause festsaßen.

„Ich hatte mich 2019 zum Kauf eines Fahrrades überreden lassen und hatte es bisher kaum benutzt. Im März habe ich es abgeholt und bin losgefahren. Und seitdem habe ich nicht mehr aufgehört.“

ZUSATZSCHICHTEN

Wie bei vielen von uns wurden Millies Pläne, über Weihnachten nach Hause zu fahren, aufgrund der Pandemie gestrichen, aber das hielt sie nicht davon ab, eine unvergessliche Weihnachtszeit zu erleben. Als frisch ausgebildete Ärztin hat Millie unglaublich viele Überstunden gemacht und Coronavirus-Patienten behandelt. Millie nutzte das Festive 500 als Bewältigungsstrategie für emotionalen und körperlichen Stress, indem sie zwischen den 12-Stunden-Schichten im Krankenhaus mit dem Rad fuhr und die Herausforderung in kurzer Zeit bewältigte.

„Der Festive 500 hat mich bei Verstand gehalten. Es füllte die Zeit aus, die ich eigentlich mit meiner Familie verbringen sollte, und gab mir ein enormes Erfolgserlebnis.“

FAMILIENANGELEGENHEIT

In den vergangenen elf Jahren ist das #Festive500 zur Familienangelegenheit geworden. 2019 absolvierte der 13-jährige Oliver die Strecke mit seinem Vater. Oliver gestaltete ein Daumenkino, um die Fahrt festzuhalten, für die sie fünf Tage brauchten. Darin zeigte er einige der Szenen, die ihm unterwegs gefallen hatten. Wir fanden seine Leistung so beeindruckend, dass wir ihn zum Sieger der Spirit of #Festive500 Awards kürten, womit er sich den ultimativen Hauptpreis sicherte, ein Canyon Grail.

„Ich fand die Challenge schwer und bin meinem Papa sehr dankbar, dass er sie mit mir gefahren ist. Wir hatten viel Spaß und nur einen Platten.“

POSTKARTENMOTIV

Das #Festive 500 zu fahren ist immer schwer, wessen Maßstab man auch anlegt. So erscheint es nur logisch, an die Challenge zu erinnern. Youngjoo tat dies durch die Gestaltung von Postkarten und eines Posters. Kräftige, helle Farben bilden die Freude am Radfahren und die Distanzen ab, die er in den drei Tagen abspulte, die er für die Fahrt brauchte.

 

KEIN BLICK ZURÜCK IM ZORN

Sich ans #Festive500 heranzuwagen ist keine leichte Aufgabe. Es erfordert Vorbereitung, Motivation und Einsatz. Doch sobald du dich aufs Rad setzt und losfährst, hast du viel Zeit, über die vergangene Saison nachzudenken. Genau das machte Anna 2019 und hielt ihre Gedanken mit einer Siebdruckgrafik fest.

SAMARITER AUF DEM RAD

Paulo Macahilig absolvierte nicht nur das Festive 500, er verteilte auch Pan de Sal – traditionelle philippinische Brötchen – an Menschen, die er unterwegs in seiner Heimatregion Aklan traf. Die Idee hinter seinem Beitrag für einen Award war angeregt von einer Familie von Kunsthandwerkern, die gewebte Taschen produziert. Davon inspiriert, passte er eine Kollektion der „gewebten Wunder“ individuell an, um die Abzeichen des Festive 500 widerzuspiegeln, was ihm 2018 den Hauptgewinn des Wettbewerbs einbrachte.

 

@Paulo Macahilig

„Ich stellte mich der Herausforderung, zwischen dem 24. und dem 31. Dezember 500 Kilometer zu fahren. Und um dieser Anstrengung mehr Sinn zu verleihen, beschloss ich, 500 Stück Brot an Leute zu verteilen, die ich zufällig unterwegs traf.“

HERUMSPIELEN

Man sollte nicht vergessen, dass das Absolvieren des Festive 500 ein bisschen Spaß machen soll. Das entging der Spiele-Designerin Hannah Nicklin nicht, als sie ein unterhaltsames und seltsam süchtig machendes Bitsy-Spiel kreierte, um das Meistern der Challenge zu feiern.

Verlass dich aber nicht auf unser Wort, spiel das Spiel selbst hier.

 

@hannahnicklin

„Rapha hat mein Radsportleben im Laufe der Jahre strukturiert. Ich fuhr meine ersten 100 km im Rahmen eines Women’s 100; dies war auch mein letzter Ride in Großbritannien, bevor ich ins Ausland zog. Die Radsport-Challenges von Rapha sind einfach, aber das gemeinschaftliche Drumherum fühlt sich bedeutsam an.“

IN BEZIEHUNG SETZEN

Wie jeder bezeugen kann, der sich am Festive 500 versucht hat, kann das Bewältigen der Distanz irgendwie zu einer Besessenheit werden. Trotzdem gibt es gewisse Ereignisse im Leben, die vor allem anderen Vorrang haben. Karl Maguire schaffte 2018 nur 5,8 Kilometer, aber er kam mit etwas viel wichtigerem ins neue Jahr: einem gesunden Baby, geboren am ersten Weihnachtstag. Sein charmanter Brief brachte ihm immerhin den Preis für das „spektakulärste Scheitern“ ein, rückblickend betrachtet: ein paar Kilometer einzuschmuggeln während des Einkaufs von Babyprodukten war schon einer Medaille würdig.

 

„Das Festive 500 schien auf jeden Fall eine interessante Herausforderung werden, da unser Baby am 1. Januar kommen sollte, also war meine Frau nicht gerade begeistert. Letztlich fand meine Challenge ein abruptes Ende, verbracht stattdessen im Krankenhaus, während ich auf die Ankunft meines wunderschönen kleinen Mädchens wartete.“

KARTEN-FAHRTEN

Win Assakul fuhr das #Festive500 2017 auf Landstraßen im Südwesten von England. Der Architekt entschied, seine Ausritte mit einer wunderschönen, sorgfältig gezeichneten Karte zu dokumentieren.

 

@wassakul

„Das Schönste für mich ist wohl der winterliche Sonnenaufgang. Es war ein tolles Gefühl, bei völliger Dunkelheit loszufahren, durch die eisige Kälte zu rollen und dann die Sonne langsam hinter den Hügeln aufgehen zu sehen und ihre wärmenden Strahlen zu spüren.“

FUTTER FÜRS #FESTIVE500

Gavin Osborn ist in der Küche ebenso eifrig wie auf dem Rad und zelebrierte sein #Festive500 mit köstlichen Backwaren. Was er nicht selbst futterte, um in Schwung zu bleiben, schickte er an uns.

„Auf dem Rad neigen die weniger robusten Kekse dazu, im Camelbak zu zerkrümeln. Doch mit neuen Geschmacksrichtungen für jeden Tag wird die Verpflegung niemals langweilig.“

HÖHEN UND TIEFEN

Gary Dumbills Animationsfilm handelt ebenso von dunklen Erinnerungen an den Hungerast wie vom Hochgefühl, die Challenge zu beenden. Seine ehrliche Geschichte schwer verdienter Kilometer brachte ihm bei den Spirit of the #Festive500 Awards im letzten Jahr den zweiten Preis ein.

„Normalerweise nehme ich den Kopf runter und lege einen ganz anständigen Schnitt hin, doch angesichts der schwierigen Bedingungen nahm ich Tempo raus und hob den Kopf. Wie sich herausstellte, ist die englische Landschaft eigentlich ziemlich hübsch, was mir die Idee zu dem Animationsfilm gab.“

Wir werden in Kürze den Support für deinen Browser einstellen

Wenn du Rapha.cc weiterhin unter Verwendung deines jetzigen Browsers besuchst, kann es zu Leistungseinbußen kommen. Wir schlagen vor, einen der unten aufgeführten modernen Browser für ein optimales Erlebnis auf Rapha.cc herunterzuladen.

Ich kann nur IE11 verwenden

Danke für die Information

Diese Nachricht verwerfen