Close
Oregon Timber Trail Rapha OCC Trailwork Weekend

Einsatz für die Trails von morgen

Ein arbeitsreiches Trailbau-Wochenende unter Freunden im Herzen von Cascadia mit der Truppe des Oregon Timber Trail.

29 July 2022

Nichts schafft unter Mountainbikern ein so starkes Gemeinschaftsgefühl wie ein tatkräftiges Wochenende auf den Trails. Ein Tag mit schwerer körperlicher Arbeit, der mit fröhlichen Gesprächen bei einem kühlen Bier endet. So lange mit völlig Unbekannten Erde schaufeln, bis aus völlig Fremden neue Freunde wurden. Abends ins Lagerfeuer starren und sich gegenseitig von seinen wildesten Touren erzählen. Sich mit einem Sprung in einen kühlen Bergsee den Staub eines arbeitsreichen Tages abwaschen. Es sind solche Erlebnisse, die Freundschaften entstehen lassen und ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen, das uns verändert.

 

Wenn wir auf den Trails Rennen fahren und trainieren, sind wir Einzelgänger. Doch wenn wir gemeinsam an den Trails arbeiten, bilden wir ein Rudel.

 

Als Mountainbiker wissen wir, dass der Zahn der Zeit, der Einfluss der Natur und unsere Nutzung die Trails — auf denen unser Hobby und unser Wohlbefinden basiert — schädigen können. Wir sind der Auffassung, dass es unsere Pflicht ist, nachhaltige Trails zu bauen und zu pflegen, die allen offen stehen und gerade den kommenden Generationen Freude bereiten sollen. Mit diesem Ziel beschlossen wir, Trailbauern und Interessengruppen Werkzeuge, Arbeitszeit und Geld zu spenden, damit sie ihrer Arbeit nachgehen können. Am letzten Wochenende haben wir selber die Ärmel hochgekrempelt und uns mit der Oregon Timber Trail Association ans Werk gemacht – eine Non-Profit-Organisation, die im ganzen US-Bundesstaat Oregon die Bedingungen für Mountainbiker verbessern will.

Tief unten an der Westseite der Cascade Peaks im Zentrum Oregons, etwa in der Mitte zwischen Portland und Bend, schlängelt sich ein uralter Trail an Fuß des zerklüfteten Scar Mountain entlang. Dieser Pfad ist der Old Cascade Crest.


Die Trails dieser Gegend sind das Ergebnis zehntausendjähriger menschlicher Bewegung durch eine grüne, dicht bewaldete Region, die weit weg scheint von der modernen Welt. Die rauen Pfade könnten beinahe ebenso alt sein wie die Landschaft selbst, doch diese Trails sind nicht von selbst entstanden. Sie alle wurden angelegt, sind das Ergebnis menschlicher Arbeit im Wettstreit mit der Zeit und der Natur und erlauben es den zukünftigen Generationen, die Großartigkeit diese abgelegenen Region zu erkunden.

Diese Ecke des Kontinents wurde bereits von unterschiedlichen Völkern bewohnt: den Molalla, Modoc, Yahooskin, Paiute, Kalapuya, Clackama, Chinuk, Tenino, Wasco und Wishram, die hier lange vor der kolonialen Eroberung jagten, fischten, sammelten und Steine brachen.

In den frühen 1930ern baute das Civilian Conservation Corps einige Trails, die im neu gegründeten Willamette National Forest mehrere Feuerwehrposten miteinander verbanden. In den 1980ern wurden die Freizeitmöglichkeiten der Gegend wieder stärker wahrgenommen und weitere Verbindungswege entstanden, doch es dauerte keine zehn Jahre, bis fehlende Mittel dazu führten, dass viele dieser Trails von der Natur zurückerobert wurden.

 

Doch 2017 führte eine Etappe des Trans-Cascadia Race am Scar Mountain entlang. Mehr als ein Jahr vor dem Rennen waren Teams von Trailarbeitern unermüdlich damit beschäftigt, umgestürzte Bäume aus dem Weg zu schaffen und die in jahrelangem Dornröschenschlaf liegenden Pfade freizuschneiden. Und hier schaltete sich die Oregon Timber Trail Association (OTTA) ein: Seitdem verbessert die OTTA die Beschaffenheit dieser Trails, ebenso durch Lobbyarbeit wie durch das Organisieren von Freiwilligeneinsätzen.

Der Old Cascade Crest ist eines der Highlights des Oregon Timber Trail, einer knapp 1100 Kilometer langen Bikepacking-Strecke, die den Staat der Länge nach durchmisst. Auch wenn das wichtigste Projekt der OTTA diese legendäre Strecke für Mehrtagestouren im Gelände ist, kümmert sich die Organisation um Fahrerinnen und Fahrer aller Leistungsklassen. Was für ein Rad sie fahren ist egal – wichtig ist nur, was sie zum großen Ziel beitragen können. Rapha ist stolz darauf, diese Organisation zu unterstützen, und sich letztes Wochenende selbst die Hände schmutzig zu machen, war noch besser.

Der Tag fing mit leckerem Espresso vom Rapha MTB Mobile Clubhouse an, bevor es auf den Trail ging, wo wir, angeführt vom Trailbau-Experten Adam Craig, zwei Tage lang schaufelten, schleppten, räumten und bauten. Der ehemalige CrossCountry- und Enduro-Profi und Olympiateilnehmer setzt sich auch nach seiner aktiven Zeit für das Mountainbiking ein, arbeitet als Produktentwickler und baut unermüdlich Trails am Sugerloaf Mountain im Carrabassett Valley in Maine. Da die Enduro World Series Ende August zum Sugarloaf Mountain kommt, hatten wir das Glück, Adam in seinem alten Revier in Oregon als Vorarbeiter zu erleben.

Wir kamen am Freitag an und schlugen in einem alten Steinbruch schnell unser Lager auf, wonach wir einen dunstigen Sonnenuntergang bewundern konnten, gegen den sich die massige Silhouette des Seekseekqua (Mount Jefferson) mit ihrer vulkanischen Form eindrucksvoll abhob. Am Samstag ging es dann richtig los. Nach Kaffee und Müsli teilten wir uns in Gruppen auf und machten uns daran, die Trails aus den Fängen von Rhododendronbüschen und anderen Gewächsen zu befreien, die aus dem meterbreiten, in den Hang gehauenen Pfad eine schmale Linie im Unterholz gemacht hatten.

 

Wir entfernten Bewuchs und Erdreich an der Bergseite und reinigten den Trail zur Handseite hin von lockerem Geröll, wobei wir auf ein ausreichendes Gefälle zum Ablaufen von Wasser achteten. Als das Wochenende um war, hatten wir eine kaum passierbare Abfahrt vom Gipfel des Scar Mountain in eine rasante Achterbahn mit optimalen Sichtlinien verwandelt.

 

Dabei blieb der Trail so rau und naturnah wie bisher, nun jedoch für ein weiteres Jahrzehnt gewappnet. Alle in unserer 29-köpfigen Gruppe hatten das ganze Wochenende lang hart gearbeitet, doch die gewundene Linie aus frischer Erde bewies uns, dass sich die Plackerei gelohnt hatte.

Als das Wochenende vorbei war, fiel es uns alles andere als leicht, unseren Mitstreiterinnen und Mitstreitern Lebewohl zu sagen. Der Radsport bringt uns zusammen, doch die gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnisse am Lagerfeuer wie auf den Trails haben eine wirkliche Verbindung geschaffen. Nachdem wir uns den Trail von Trapper’s Butte nach Daly Lake hinuntergestürzt hatten, trennten sich unsere Wege – doch wir werden uns wiedersehen.

Weitere Informationen zum Oregon Timber Trail und zu Möglichkeiten, sich zu engagieren, findest du unter Oregontimbertrail.org.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie Rapha Trails fördert, gehe zu Rapha.cc/mtb.

Wir werden in Kürze den Support für deinen Browser einstellen

Wenn du Rapha.cc weiterhin unter Verwendung deines jetzigen Browsers besuchst, kann es zu Leistungseinbußen kommen. Wir schlagen vor, einen der unten aufgeführten modernen Browser für ein optimales Erlebnis auf Rapha.cc herunterzuladen.

Ich kann nur IE11 verwenden

Danke für die Information

Diese Nachricht verwerfen