Trikot und Bandana in Erinnerung an Marco Pantani

Das Feature lesen »

Die Pantani-Variante des Super Lightweight Jersey erinnert an den zehnten Todestag eines der schillerndsten Champions des Radsports, ebenso an den Kultstatus des Italieners. Für Fahrten bei heißer Witterung und Kletterpartien im Gebirge entwickelt, fühlt sich das Material des Trikots angenehm auf der Haut an, dazu trocknet es schnell. In der Farbe des Rosa Trikots gehalten, trägt dieses ein Muster, das von den Straßenmalereien der Fans inspiriert wurde. An manchen der Anstiege, die Pantani eroberte, kann man sie bis heute sehen. Das Trikot trägt den Schriftzug „il Pirata“ an den Schultern und weitere Embleme und Bestickungen, die mit Pantanis Karriere in Beziehung stehen.

Das Trikot wurde mit einer verbesserten Taschenform ausgestattet, die mehr Stabilität bietet, und wird mit einem Baumwoll-Bandana geliefert, angeregt von den Kopftüchern, für die Pantani bekannt war. Das Tuch ist in einer Ecke mit dem Rapha-Logo und einem Pantani-Schriftzug bedruckt.

Ein Teil der Einnahmen von jedem Pantani Jersey kommt der Pantani-Stiftung zugute, eine von Marcos Mutter Tonina Pantani ins Leben gerufene Wohltätigkeitsorganisation, die benachteiligte Kinder unterstützt. Weitere Informationen zu der Stiftung und die Möglichkeit, direkt zu spenden, unter www.pantani.it »

Zum Verständnis von Raphas Gedenken an Marco Pantani und unserer Verbindung mit der Stiftung Pantani lies bitte dieses Q&A mit Raphas Geschäftsführer Simon Mottram.

Marco Pantani: 1970 – 2004

Marco Pantani war der erste Italiener seit Fausto Coppi, dem das Giro-Tour-Double gelang – und wie im Fall von Coppi war sein Niedergang ein öffentlicher Skandal, dabei sogar noch tragischer. Seine Attacken in den Bergen entgeisterten Zuschauer wie Konkurrenten, doch wie beim tragischen Helden standen seinen Höhenflügen tiefe Abgründe gegenüber. Nach einer positiven Dopingprobe vom Radsport und einer Nation, die ihn vergöttert hatte, verstoßen, wurde Pantanis Einsamkeit zur tödlichen Falle: Am Valentinstag 2004 starb er in einem Hotelzimmer an einer Überdosis Kokain. Göttlich, prahlerisch, subversiv, magisch – Pantanis Stil war einzigartig.

“Titanische Antritte, sobald sich die Straße dem Himmel zuwandte, wie ein Fisch pfeilschnell der Meute entkommend, um in der Ferne zu verschwinden. Marcos einzige Taktik war, sich nach oben zu schnellen, bis seine Rivalen, aus großer Höhe betrachtet, nur ein kleiner Störfaktor waren, verloren irgendwo weit unten.” – Matt Rendell, The Death of Marco Pantani

Hauptmerkmale: