3/4-Radhose

Dreiviertel-Radhosen sind eine recht junge Erfindung. Ihr Vater ist Edwig Van Hooydonk; der toughe Belgier kam auf die Idee, nachdem er 1989 die Flandern-Rundfahrt gewonnen hatte, die unter schlimmsten Bedingungen stattfand. Dass er in kurzen Rennhosen fuhr, hatte das Aufflammen eines alten Knieproblems zur Folge. Van Hooydonks Lösung war eine Radhose, die über die Knie reichte und deutlich eleganter war als die Kniebandagen, die in jener Zeit häufig zu sehen waren. Der neue Look (damals im schicken Blau von WordPerfect) wurde 1990 eingeführt und machte besonders von sich reden, als Van Hooydonk die Flandern-Rundfahrt 1991 ein weiteres Mal gewann.

Raphas Dreiviertelhose besteht aus einem besonderen, mit Fleece beschichteten Thermoroubaix-Material, das höchsten Komfort garantiert. Ebenso wie bei den normalen Rapha-Trägerhosen bestehen die Träger aus einem luxuriösen Netzgewebe mit einer großen Öffnung am Rücken, um ein Überhitzen zu vermeiden. Wie bei den Shorts kommt ein Sitzpolster höchster Qualität vom Spezialhersteller Cytech zum Einsatz, das dünn gepolstert ist und ein wildlederartiges Finish aufweist. Die Dreiviertelhose ist komplett mit Flachnähten ausgestattet, um Wundreiben zu vermeiden; die Beinabschlüsse weisen eine weiche Gummierung auf. Die eleganten weißen Besätze am Unterschenkel sorgen zudem für bessere Sichtbarkeit.

„Sie sind warm, elastisch und so komfortabel wie eine weiche Decke an einem kalten Abend. Die Winddichtigkeit ist Oberklasse. Ich bin die Hose ebenso bei Frost gefahren wie bei zehn Grad plus und fand die Isolierung immer optimal, ohne dass sich die Wärme gestaut hätte.“ www.bicycling.com

"Ein komfortables Stück, besonders, wenn sie eingefahren ist, und mit qualitativ hochwertiger Anmutung, wie man es von Rapha erwartet. www.roadcyclinguk.com