„Kings of Pain“-Flaschenöffner

Die Raubzüge der Rennfahrer waren ein Berufsrisiko der Barbesitzer und Restaurantbetreiber, die das Pech hatten, ein Etablissement an der Rennstrecke zu führen. Die Domestiken fielen in den Schankraum ein und verschwanden erst wieder, nachdem sie alle Flaschen mit Wasser oder stärkeren Getränken, derer sie habhaft werden konnten, in den Trikottaschen verstaut oder in den Händen hatten. Wieder im Rennen, händigten die Helfer ihren Kapitänen die Beute aus – und der Rennveranstalter bekam die Rechnung.

Aus vergütetem Edelstahl aus Sheffield geschnitten und mit eingelaserten „Kings of Pain“-Motiven versehen, würdigt dieser Flaschenöffner die Wasserträger des Pelotons.

Hauptmerkmale:

Über die Kings of Pain

Die „Kings of Pain“ sind nicht nur die großen Namen mit den bedeutenden Siegen, sondern auch jene unermüdlichen Fahrer, die ganze Tage in der Fluchtgruppe fuhren und alles für ihr Team gaben, ebenso die Stilikonen, die sich für die Fotografen vor der Linie mit dem Kamm durchs Haar fuhren. 2004 feierte Rapha seine Gründung mit einer Ausstellung zu Ehren der Fahrer, die die Werte und das Ethos des Radsports geprägt haben. An dieses Ereignis soll das Produkt erinnern.